Die Liebesblogger

Wie sage ich meinem Partner, was mich stört

Kritik kann tief verletzen, besonders in der Beziehung. Doch wer immer nur runterschluckt, was nervt, wird reizbar und unzufrieden.

Wie Paare mit Kritik umgehen können und was man auf keinen Fall sagen sollte, besprechen die Single- und Paarberater Anna Peinelt und Christian Thiel in dieser Folge.

Außerdem geht es um den Mythos: Männer können immer. Das ist natürlich überhaupt und gar nicht wahr. Manchmal wollen sie sogar überhaupt und gar nicht mehr. Und das hat in vielen Fällen auch mit der Kritik in der Beziehung zu tun.

Viel Spaß beim Hören!

 

 

7 Kommentare

  1. Tina

    Lieber Christian Thiel, ihr sprecht immer von Wünsche äußern…
    Wenn ich zu meinem Partner sage…ich wünsche mir mehr .. Zärtlichkeit, Sex..oder oder.. oder
    Sagt er: Wünsche wären verborgene Forderungen…!!

    Das macht mich ratlos. Wie soll ich ihm denn sagen, was ich gerne hätte????

    • Christian Thiel

      Möglicherweise müssen Sie die Strategie ändern.

      Sie sagen: „Ich brauche etwas.“ Ihr Partner sagt: „Das ist mir doch egal.“ Das ist frustrierend, keine Frage. Und erklärungsbedürftig ist es auch. Ihm ist schon klar, dass er auf diese Weise eine Frau bekommt, die unglücklich ist, oder?

      Nun habe ich zunächst einmal einen Sack voll Fragen:

      Warum reagiert er so abweisend auf Ihre Wünsche?

      War das schon immer so?

      Oder hat sich das mit der Zeit so entwickelt?

      In welchem Tonfall äußern Sie Wünsche?

      Kann es sein, dass Sie schon ziemlich genervt sind, wenn Sie etwas sagen?

      Hat er auch mal Wünsche? Dann würde sich ein Wünschetausch anbieten.

      Kann es sein, dass Sie so wie es zwischen Ihnen läuft die Partnerschaft gar nicht mehr fortsetzen wollen? Dann ist es besser, das auch so zu sagen.

      Wie hat er in der Kindheit gelernt, sich für seine Bedürfnisse einzusetzen?

      Wie haben sie es getan?

      Das war jetzt ein Teil meiner Fragen. Klären lassen die sich nur in einer Beratung. Wozu ich auch rate. Ich bin dafür, dass Paare möglichst bald in die Beratung kommen – und nicht erst, wenn alles zu spät ist. Das wäre also mein Wunsch an Sie: Klären Sie bald, warum die Lage so ist, wie sie ist. Und was sich ändern lässt. Je eher, desto besser.

      Hilfreich dafür wäre möglicherweise auch ein Buch zu lesen. Das ist deutlich einfacher zu machen. Ich empfehle John Gottman, „Die Vermessung der Liebe“.

      • Tina

        .-) Das Buch habe ich gerade bestellt.
        Die Strategie zu ändern… vermutlich ein sehr guter Ansatz.
        Und ja …ich bin gerade dabei, da mein Partner sich nicht bewegt, beratend unterstützend zu lassen. Und dabei meine Bedürfnisse besser zu erkennen und auch für mich einzustehen…
        Alles nicht so einfach.
        Darum sind eure podcasts auch sehr hilfreich. Wie bereits auch der letzte!!

        Liebe Grüße

  2. Ulle

    Ein sehr interessanter Podcast! Ihr verweist auch auf einen Podcast zum Thema Harmoniebedürftigkeit. Ich habe ihn leider nicht auf Anhieb gefunden. Könnt Ihr mir weiterhelfen?

    • Christian Thiel

      Ich kann jetzt keinen einzelnen Podcast nennen. Es geht immer mal wieder um diese Frage.

  3. Karla

    Was ich bei diesem Thema sehr hilfreich und aufschlussreich fand war Christians Buch „Liebe ist, den Partner nicht so zu nehmen wie er ist.“ Da ging es ja auch um das Wünsche äußern. Finde es im Alltag wirklich einen sehr schmalen Grad zwischen Kritik und Wunsch äußern und den anderen nicht zu verletzen. Vielleicht gibt es ja zu diesem Thema noch eine Folge? Ich höre den Podcast sehr gerne!

    • Christian Thiel

      Schauen wir mal. Ich trete ja immer wieder für die Höflichkeit ein. Und auch dafür, dass wir Wünsche und Bedürfnisse anmelden müssen. Auch heute wieder. Wir haben heute Aufnahme für den nächsten Podcast, der am 16. August online geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2021 Herzenssache

Theme von Anders NorénHoch ↑