Die Liebesblogger

Heiraten – Romantik pur oder totaler Unsinn?

Es soll der schönste Tag des Lebens werden, romantisch und perfekt: Die Hochzeit. Aber ist heiraten heute noch zeitgemäß? Warum soll man überhaupt heiraten, wenn sich doch immer mehr Menschen sowieso wieder scheiden lassen? Wie verändern sich die Scheidungs-Wahrscheinlichkeiten mit dem Alter?

Im Hochzeits-Special räumen die Singleberaterin Anna Peinelt und Single- und Paarberater Christian Thiel mit Mythen auf.

Viel Spaß beim Hören!

 

4 Kommentare

  1. Greta

    Hallo,

    was für ein schönes Thema – und für mich genau zum richtigen Zeitpunkt .

    Für mich ist eine Heirat eine Geste der Liebe oder von mir aus auch kitschig ausgedrückt, ist es die „Krönung der Liebe“. Warum?
    Die Ehe ist ein Versprechen, eine Art von „Commitment“ meinem Partner gegenüber, in guten und natürlich auch in schlechten Zeiten. Zusammen alt werden und zu wissen wir sind ein Team, das ist doch schön.

    Ich bin 56 und mein Partner ist 67, wir sind 8 Jahre zusammen und wohnen nun seit 2 Jahre zusammen. Ich würde sehr gerne heiraten, er leider nicht (es wäre bei ihm die dritte Ehe und für mich die erste).

    Mir wurde dieser Wunsch bewusst als viele Pärchen in meiner Umgebung heirateten, die meisten nach 4-5 Jahren. Mein Partner meinte, er möchte keine dritte Scheidung und deshalb sollten wir erstmal das
    Zusammenwohnen probieren. So, nun wohnen wir 2 Jahre zusammen und jetzt möchte er einen Ehevertrag. Kein Problem für mich, habe ich gesagt.

    Er hat ein Haus, welches er seinen beiden Töchtern vermacht, ich dürfte, falls ihm etwas zustößt, noch 1 Jahr darin wohnen. Seine Lebensversicherung sollen auch seine Kinder bekommen.

    Ich habe einen Sohn, leider kein Haus, da mein Partner damals kurz nach der Geburt unseres Kindes tödlich verunglückt ist und wir damals nicht vorgesorgt hatten. Also war ich von Anfang an alleinerziehend, habe zwar immer einigermaßen gut verdient aber nicht viel Geld auf die Seite legen können. Ich habe vor 25 Jahren auch „die obligatorische“ Lebensversicherung abgeschlossen, welche in 10 Jahren fällig ist und mein Sohn soll das Geld bekommen, als Startkapital.

    Wir hatten beim Standesamt schon mal nachgefragt wegen einem Termin und grob den August 2021 ins Auge gefasst. Als ich meinen Partner heute gefragt habe, ob er den Ehevertrag aufsetzten hat lassen und ob ich den Termin den nun fixieren könne, meinte er, nein, den Ehevertrag ausarbeiten zu lassen wäre meine Sache und wir wären ja schließlich flexibel und könnten auch später noch heiraten.

    Ganz ehrlich, ich bin sauer. Und ich habe den Verdacht, er möchte gar nicht heiraten. Aber dann kann er es doch sagen, oder nicht?

  2. Jutta

    Vielen Dank für die interessanten Gedanken, Fakten und Hintergründe zum Thema „Heiraten“.
    Im Umkehrschluss stellt sich mir eine Frage.
    Was ist von Paaren zu halten, welche sich zwar trennen (emotional und getrennt wohnen), sich aber nicht scheiden lassen wollen. Was meinen Sie, was steckt da dahinter?
    Ich kenne einige „ältere“ Paare in meinem Umfeld.

    • Christian Thiel

      Sehr oft sind es Paare mit Kindern, die sich nicht scheiden lassen. Sie sehen dazu keine Veranlassung – auch wenn sie lange schon getrennt sind. Eltern bleiben immer Eltern, auch wenn sie kein Paar mehr sind.

      • Jutta

        Eltern bleiben immer Eltern, das sehe ich auch so. Jedoch erschließt sich mir nicht der Sinn, sich deshalb nicht scheiden zu lassen. Nach einer Trennung wird ja meist auch eine neue Partnerschaft angestrebt und spätestens dann kann es Probleme geben, denn dann möchte man für den neuen Partner und die neue Liebe da sein, Verantwortung übernehmen und füreinander da sein. Ich finde es deshalb sinnvoller, eine Trennung konsequent mit einer Scheidung zu vollenden. Vor einer neuen Partnerwahl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2021 Herzenssache

Theme von Anders NorénHoch ↑