Die Liebesblogger

So wie du bist, bist du falsch!

Im heutigen Video mit dem Kollegen Peter Michalik geht es, wie angekündigt, um die Frage: Was macht es mit einer Beziehung, wenn wir dem Anderen immer wieder mitteilen, dass er so wie er ist falsch ist?

Zum Video geht es hier.

Das Video erscheint zum Abschluss unteres 28-teiligen „Schnellkurses“ zur Liebe.

Wer sich gerne noch für den Schnellkurs anmelden möchte, der kann das gerne tun.

Jetzt Anmelden

Melden Sie sich für den kostenfreien 28-tägigen Schnellkurs an!

2 Kommentare

  1. Rainer Plesse

    Das war, wie immer sehr interessant und wichtig. Eine Frage: Sie warnen deutlich und Pauschal vor Kritik am Partner. So undifferenziert kann ich es nicht stehenlassen. Wie soll man angemessen mitteilen, was einem missfällt? Ich denke, das Maß und die Art und Weise sind entscheidend. Das anzustrebende Verhältnis von 5:1 zwischen Lob und Kritik ist schon wichtig, aber völlig ohne Kritik finde ich es lebensfremd.

    • Christian Thiel

      Ich kann dem nicht zustimmen. Nur weil jemand seine Wünsche äußern will, muss er nicht die Gegenseite kritisieren. Völlig unnötig.
      Und wenn er es doch tut, dann steigt die Wahrscheinlichkeit, dass er nicht bekommt, was er sich wünscht. Weil Kritik zu Widerstand führt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

14 + 18 =

© 2024 Herzenssache

Theme von Anders NorénHoch ↑