Die Liebesblogger

Wie spreche ich ihn auf sein Übergewicht an?

Ich bin 26 Jahre alt und führe einen sehr aktiven/sportlichen Lebensstil, was mir wichtig ist und Spaß macht, was aber auch beruflich von mir gefordert wird. Das ist relevant, da ich in der Vergangenheit eine ziemliche Entwicklung hingelegt habe. Schwieriges Elternhaus, eher ziellos in meinen Teenie-Jahren und frühen 20ern, leider auch eine gewisse Alkoholproblematik in diesen Jahren – das alles konnte ich die letzten Jahre gut aufarbeiten auch mit Therapie, reflektieren, meine Passion finden und mich zum besseren/ausgeglicheneren Entwickeln. Darauf bin ich sehr stolz. Aber dementsprechend, ist mein „Lifestyle“ auch nichts Verhandelbares in einer Beziehung und gleichzeitig merke ich, dass meine Entwicklung auch ein gewisser Gradmesser ist an dem ich potentielle Partner messe.

Seit einigen Jahren bin ich mit einem ganz wunderbaren Mann (30) befreundet. Im Leben stehend, aufmerksam, pragmatisch, fürsorglich, humorvoll, reflektiert samt Freundeskreis aus ähnlich tollen Menschen mit dem Herz am rechten Fleck. Wir teilen ähnliche Werte, Ansichten, Interessen. Das Problem: Er ist adipös. So reflektiert er auch ist, das scheint sein blinder Fleck zu sein. Soweit ich es beurteilen kann, auch schon seit seiner Kindheit/Jugend. Meiner Ansicht nach gibt es einen Punkt wo ein paar (vollkommen normale) Kilo zu viel, in eine Erkrankung übergehen, die ernste gesundheitliche Schäden mit sich bringt. Abgesehen davon finde ich persönlich es einfach auch unattraktiv, aber das ist ja persönliche Präferenz.

Ich erwarte von meinem Partner nicht, das er die selbe Disziplin wie ich an den Tag legt oder Marathon läuft aber genauso wenig, wie ich mit einem Trinker oder Kettenraucher zusammen sein könnte, könnte ich mit jemandem zusammen sein der sein Essverhalten so wenig im Griff hat. Wie kann man so etwas ansprechen, wie spricht man jemanden auf sein  Übergewicht an ohne dabei taktlos und verletzend zu sein?

 

Ich muss gestehen, mir hat die ganze Fragestellung nicht eingeleuchtet. Es ist doch so: Wenn Sie sich einen Mann wünschen der schlank ist, dann ist das völlig in Ordnung. Aber wozu um alles in der Welt wollen Sie einen Mann daten, der das ganz offensichtlich nicht ist?

Ihr Plan ist das, was Männer gerne Umerziehung nennen. Ich suche mir einen Partner der nicht passt – und dann mache ich ihn passend.

Der Hintergrund für so ein Verhalten ist möglicherweise ganz einfach: Sie haben sich in Ihrer Kindheit so sehr an unpassende Verhaltensmuster von Beziehungspersonen gewöhnt bzw. gewöhnen müssen, dass Sie heute gar nicht erst auf die Idee kommen, dass es völlig in Ordnung ist, einen passenden Partner zu wählen. Ich erlebe das in der Beratung wieder und wieder. Was dabei herauskommt? Unglück. Wir alle wollen so geliebt werden wie wir sind. Auch der Mann den Sie kennen will das. Und glauben Sie mir: Es steht ihm zu. Und es ist überhaupt und gar nicht in Ordnung, dass Sie ihn ummodeln wollen, um ihn zu einem optisch passenden Partner zu machen.

Es gibt aber noch einen weiteren Gedanken, den ich Ihnen gerne nahelegen möchte. Sie planen eine Beziehung, bei der Sie die Überlegene sind. Sie sind schlank – er nicht. Sie helfen ihm in Ihrer Vorstellung rührend und hingebungsvoll dabei, in die passende Form zu kommen. Sie planen da eine Liebe, die Ihnen Überlegenheit sichert. Ich rate ab. Das wird von niemandem als Liebe empfunden, sondern als Versuch zu dominieren und zu bevormunden.  

Wir verlieben uns in Menschen, die wir frisch kennenlernen

  Jetzt kommt noch ein dritter Grund, das Vorhaben gar nicht erst anzugehen. Sie wollen einen guten Bekannten den Sie schon lange kennen zu einem Partner umfunktionieren. Bei solchen Plänen schrillen bei mir als Berater immer alle Alarmglocken, denn außer im deutschen Liedgut (Und es hat Zoom gemacht!) geht so etwas kaum jemals gut.

Wir verlieben uns in Menschen, die wir frisch kennenlernen. Gute Bekannte sich Menschen, die zur Hand sind. Das erspart uns die Anstrengung, die mit der Partnersuche einhergeht: neue Menschen kennenlernen, sie prüfen – und entscheiden. Die Wahl des Mannes der zur Hand ist, ist für Frauen beinahe immer ein Idee, die mit viel Frust einhergeht. Und natürlich auch dem Verlust eines Freundes.

Es ist gleichzeitig eine Idee die zeigt, dass Sie bei der Partnersuche nicht allzu mutig sind, sondern lieber in ihrer Komfortzone verbleiben wollen. Also: Trauen Sie sich bitte ins reale Leben. Trauen Sie sich, die reale Partnersuche anzugehen. Die hat eine Menge an spannenden Erfahrungen zu bieten.

Im realen Leben treffen wir auf Menschen, die wir noch nicht seit Jahren kennen und daten sie, weil sie unseren Vorstellungen, zumindest auf den ersten Blick, bereits entsprechen. Daten Sie bitte nur Männer, von deren Profil oder ersten Eindruck Sie begeistert sind. Dates sollen positiv sein und nicht schon damit anfangen, dass man dem Gegenüber sagt, was einem nicht gefällt. Seien Sie wählerisch – Sie wollen einen passenden Mann finden.  

 

Um keinen Beitrag mehr zu verpassen, bestellen Sie doch einfach den Newsletter! So werden Sie jedes Mal informiert, wenn ein neuer Beitrag erscheint!

2 Kommentare

  1. Gudrun

    Hallo, Herr Thiel,
    Ich finde es erfrischend, wie klar Sie abraten, jemanden „taktvoll“ umerziehen zu wollen.
    Es wird gute Gründe geben, dass jemand adipös ist und es ist nicht liebevoll, demjenigen dafür ein schlechtes Gefühl zu geben. Er kann das nur von innen heraus selber ändern, wenn nicht, dann nicht. Ich glaube, niemand macht etwas, ohne dass er irgendetwas davon hat und das kann man ihm nicht taktvoll weg nehmen.

    Dass jemand sich einen Partner sucht, der besser passt ist eigentlich ganz selbstverständlich.
    Leider ist Vielen durch ihre Prägung diese Selbstverständlichkeit gar nicht klar. Auch mir ging das so und anderen im engen Umfeld auch, es wurden seltsam unpassende Partner gewählt, auch von außen (Eltern, Religion) beeinflusst. Und dann sollten diese „durch Liebe geheilt werden“. Was für traurige Dramen kamen für alle Beteiligten dabei raus!

    Deshalb finde ich ihre Antwort so erfrischend, denn sie kann für mein Gefühl das Denken um 180 Grad drehen und eine bessere Basis für bessere Beziehungen sein. Beziehung statt Erziehung, wie schön!

  2. Christina

    Guten Tag, Ich verstehe, dass die Fragerin hin und her gerissen ist, denn Menschen von denen man Folgendes sagen kann findet man eben nicht wie Sand am Meer: „Im Leben stehend, aufmerksam, pragmatisch, fürsorglich, humorvoll, reflektiert samt Freundeskreis aus ähnlich tollen Menschen mit dem Herz am rechten Fleck“.

    Das Einzige was eben nicht stimmt, ist etwas was man ändern kann und auch sollte, v.a. im Sinne der Gesundheit. Für mich hat das nichts mit umerziehen zu tun. Ich finde die Frage legitim, denn man wirft ja tolle Menschen nicht einfach so „über Bord“ und sicher hat sie sich aufgrund des positiven Charakters in diesem Mann verliebt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

siebzehn + 7 =

© 2024 Herzenssache

Theme von Anders NorénHoch ↑