Die Liebesblogger

Untreue ist auch keine Lösung

Ich habe da mal eine Frage: Ich habe nach 25 Jahren Ehe vor zwei Jahren in der alten Heimat einen Freund wiedergetroffen. Er ist ebenfalls verheiratet. Nachdem wir uns eine halbe Stunde unterhalten haben, hat er mich umarmt und gesagt, wie sehr er mich schätzt. Ich war sehr berührt, denn so etwas hat mein Mann lange nicht zu mir gesagt. Nun treffen wir uns seit einem Jahr ab und an und sind uns auch näher gekommen. Ich weiß nicht, wo das hinführen soll.

 

Sie sind untreu. Das ist kein seltener Fall. Bei Männern nicht. Bei Frauen auch nicht. Doch wie kommt es dazu? Um das zu verstehen will ich jetzt zuerst eine kleine Geschichte erzählen.

Eine Frau trifft nach langen Jahren einen alten Freund wieder. Sie reden ein wenig – und sie erzählt ihm, dass sie in der kommenden Woche eine schwierige Zahn-OP hat. Die beiden gehen auseinander. Keiner von beiden denkt an eine Affäre. Es war ein nettes Gespräch, mehr nicht. Doch dabei wird es nicht bleiben.

Einige Wochen später trifft sie den alten Freund wiederum. Und der fragt interessiert: „Sag mal, wie ist denn deine Zahn-OP gewesen?“ Bisher ist an der Geschichte nichts ungewöhnliches. Das kommt erst jetzt. Kaum hat der Freund sie nach ihrer Zahn-OP gefragt, denkt sie: „Wie aufmerksam von ihm. Mein Mann hat sich das nicht einmal gemerkt. Und gefragt hat er mich das natürlich auch nicht.“

Nun ist etwas wirklich wichtiges passiert, etwas, dass nicht nur dazu führen wird, dass die beiden umgehend beschließen, einen Kaffee zusammen zu trinken, sondern viele Monate später und viele Kaffee-Verabredungen später auch in eine Affäre münden wird.

 

 

Die Frau hat bemerkt, wie unglaublich gut es ihr tut, wenn ein anderer Mensch sich für sie interessiert. Sie hat die Wärme eines aufmerksamen und einfühlsamen Wortes verspürt. Das ist nichts besonderes. Uns allen tut das gut. Allerdings scheint es bei ihr genau das in der Ehe schon lange nicht mehr zu geben. Ihr ist aufgefallen, wie groß die Lieblosigkeit in ihrer Ehe ist.

Das wirft gleich mehrere Fragen auf. Zum einen wüsste ich gerne, warum die Frau die Lieblosigkeit in ihrer Ehe nicht schon vorher gemerkt hat?. Warum hat sie sie so klaglos akzeptiert? Ich weiß, dass viele Menschen das tun. Trotzdem will es mir nicht einleuchten. Warum ist es einfacher den Partner zu betrügen als ihm zu sagen, wie schlecht es um die Ehe steht? Dabei geht es nicht um Vorwürfe und Schuldzuweisungen, sondern um deutlich ausgesprochene Wünsche und Ansagen, was wir brauchen.

Wer eine stabile und glückliche Partnerschaft will, der braucht die Zeit und die Aufmerksamkeit seines Partners. Bekommen wir sie nicht, suchen wir an anderer Stelle danach.

 

 

Zum Zweiten wüsste ich gerne, warum sie nach dem zweiten Treffen mit ihrem alten Freund, bei dem ihr diese Lieblosigkeit bewusst geworden ist, nichts unternommen hat, um ihre Ehe wieder ins richtige Gleis zu bringen. Tut sie jetzt nichts, dann hat sie schon bald eine lieblose Ehe und einen Lover. So ein Leben ist nicht wirklich erstrebenswert. Das ist der Grund, warum mir so viele die untreu sind schreiben. Es führt zu einer großen inneren Zerrissenheit. Das Gefühlsleben eines Menschen wird in zwei Teile gespalten. Und das stetige Lügen führt zu weiterem Stress. Ich rate ab.

Neulich kam eine Frau zu mir in die Beratung. Sie kannte meine Ansichten zur Untreue sehr genau. Sie hatte ihre Liebschaft beendet und wollte nun alles tun was möglich war, um Ihre Ehe zu retten. Alles was dafür nötig war, war der Mut, dem Mann über den Zustand seiner Ehe reinen Wein einzuschenken. Er hat umgehend reagiert und glauben Sie mir: Er hatte nicht die geringste Ahnung, wie unzufrieden seine Frau war. Weil sie es nie deutlich gesagt hat.

Zurück zu Ihrer Frage: Sie haben sich – leider – in genau die gleiche Lage gebracht wie diese Frau. Die Folgen für sie, für Ihre Ehe und für Ihre Zukunft sind derzeit schwer absehbar. Eines ist allerdings wahrscheinlich: Die innere Zerrissenheit bei Ihnen wird zunehmen. Das ist das logische Ergebnis Ihrer Entscheidung, den Weg der Untreue zu gehen.

 

 

Sie sehen, ich bin dafür, dass Sie Ihre Ehe verbessern. Geht das nicht, können Sie sich trennen. Und sich einen neuen Partner suchen. Beide Wege werden durch die Untreue leider verhindert. Deshalb schadet sie –  Ihnen. Und Ihrem Leben.

Ich hätte jetzt gerne auch Ihrem Mann den Kopf gewaschen. Das ging leider nicht. Er hat mir nicht geschrieben. Männer die sich in lieblosen Ehen einrichten, zahlen dafür ebenfalls einen hohen Preis. Ich rate ab.

Bisher habe ich nur die Schwierigkeiten angesprochen, in denen Sie aktuell stecken. Jetzt kommt noch ein kurzer Blick in die Zukunft. Untreue kommt in den meisten Fällen raus. Oft passiert das in der Form einer sogenannte Fehlhandlung. Sie lassen ihr Smartphone ungesichert auf dem Tisch liegen – mit einer Nachricht ihres Lovers deutlich sichtbar. Was an diesem Punkt Ihres Lebens passiert, das ist derzeit nicht abzusehen. Zumeist folgt dem eine Phase der Verzweiflung auf beiden Seiten – bevor die Ehe in einen beinharten Rosenkrieg mündet.

 

 

Dann sitzen Sie entsetzt vor mir und sagen verstört: „Es waren die schlimmsten Jahre meines Lebens.“ Und können nicht verstehen, warum Ihr Partner es Ihnen so schrecklich übel nimmt, dass Sie ihn sechs Jahre mit einem anderen betrogen haben. Statt den Mut zu fassen und ihm ein Wort zu sagen von ihrer – berechtigten – Verzweiflung über den Zustand Ihrer Ehe.

Das war jetzt leider noch nicht alles. Haben Sie sich von der schwierigen Trennung erholt und gehen auf Partnersuche, gehen Ihre Probleme weiter. Kaum haben Sie einen Mann kennen und lieben gelernt und haben ihm von ihrer jahrelangen Untreue berichtet – schon hat er das Weite gesucht. Das erleben natürlich nicht nur Frauen. Auch Männer die den Weg der Untreue gegangen sind, müssen damit leben, dass die neue Frau die sie kennengelernt haben, wenig Neigung verspürt, es mit einem Mann zu versuchen, der Ihre Vorgängerin über Jahre betrogen hat.

Und dann sitzen Sie wiederum traurig vor mir und sind entsetzt, wie weitreichend die Folgen von Untreue sein können. Ich rate ab. Mir scheint der Weg der Untreue wenig attraktiv zu sein. Ein ehrliches Wort gegenüber Ihrem Partner dagegen wäre hilfreich. Sprechen Sie ein offenes Wort – zu Ihrem Mann. Er hat ein Recht drauf zu erfahren, wie es um seine Ehe steht. Sie sind unglücklich mit Ihrer Ehe. Und genau das sollten Sie ihm sagen.

 

 

Um keinen Beitrag mehr zu verpassen, bestellen Sie doch einfach den Newsletter! So werden Sie jedes Mal informiert, wenn ein neuer Beitrag erscheint!

 

 

2 Kommentare

  1. Jan

    Ich habe leider aktuell die gleiche Erfahrung machen müssen, nur dass ich der Mann bin. Meine Freundin hat mir nach 5 Jahren Beziehung offenbart, dass sie seit 10 Monaten unglücklich ist. Es ist nur herausgekommen, weil eine Nachricht von ihrem Neuen (?) auf dem Smartphone auftauchte, welche sie schnell wegwischte. Ab da ging es sehr schnell. Mehrere Gespräche führten nun letzte Woche zur Trennung. Sie würde mich lieben, aber halt nur als Mensch und nicht mehr im romantischen Sinne.
    Mir ist bewusst, dass auch ich Fehler gemacht habe. Ich habe feine Antennen für ihre Veränderungen gehabt (z.B. massiver Gewichtsverlust, immer weniger Zeit Zuhause verbringen). Ich habe sie in dieser Zeit mehrfach angesprochen und habe ihr geglaubt, als sie mir sagte, dass es nichts mit mir/uns zu tun hätte. Ich hätte auf meine Antennen hören sollen und mich selbst hinterfragen müssen. Ich bin nicht mehr so aktiv und daher attraktiv wie früher für sie. Ich habe mich selbst vernachlässigt und das ist nicht gut. Neue Stadt (bin in ihre Heimat gezogen), keine Freundschaften aufgebaut, da nur auf die Freundin fixiert. Dazu kam die Coronazeit. Das ist tödlich gewesen. Leider hat sie das nie gesagt. Jetzt erst, wo sie nicht mehr kämpfen will und scheinbar was anderes hat, kam die Offenheit. Das hat mich sehr verletzt. Große Streitereien gibt es aktuell nicht zwischen uns und wir leben noch zusammen (in getrennten Zimmern), was auch noch ein Jahr wohl so bleiben wird. Dennoch ist es halt nicht einfach miteinander umzugehen.
    Und trotzdem frage ich mich, wie groß die Chancen stehen sie wiederzubekommen? Denn auch wenn ich ihre Unehrlichkeit/Untreue reflektiere und das Vertrauen mit so etwas auf eine harte Probe gestellt wurde, wäre ein Neuanfang für mich sehr wünschenswert. Vielleicht nicht heute oder nächste Woche, aber doch in naher Zukunft. Nur frage ich mich schon, ob diese Hoffnung auf eine „Re-Union“ total unrealistisch oder zumindest im Bereich des möglichen liegt?

    • Christian Thiel

      Diese Frage ist sehr schwer zu beantworten. Die Chancen sind nie sehr hoch, aber auch nie gleich Null. Die Zahl liegt irgendwo in der Mitte.
      Wichtiger aber ist, was Sie jetzt tun. Konzentrieren Sie sich bitte auf Ihr Leben. Ordnen Sie es. Beginnen Sie mit Sport. Suchen Sie nach neuen Kontakten. Sorgen Sie dafür, dass es Ihnen gut geht. Ein Partner (oder ex-Parnter) dem es gut geht, ist attraktiv. Einer der sich gehen lässt ist das nicht.
      Was Ihre Freundin gemacht ist leider ein häufiger Fall. Es wird gelogen – statt klipp und klar zu sagen, dass die Beziehung nicht mehr gut läuft. In Bezug auf die Affäre stehen die Chancen gut, dass das ‚Feuer‘ der neuen Liebe schnell wieder erlischt. Das ist ein sehr häufiger Fall bei Untreue. Aus einer bestehenden Partnerschaft heraus zu wählen, ist sehr schwer.
      Wichtig ist, dass Ihre Ex-Freundin und Sie möglich schnell auseinander kommen. Das ist besser für Sie. Und die neue ‚Liebe‘ muss sich auf diese Weise im Alltag bewähren – was erfahrungsgemäß sehr schwierig ist.
      Sie können gerne auch über eine Beratung nachdenken. Ich berate regelmäßig Menschen, die sich mitten in einer Trennung befinden. Mit Hilfe eines Coaches fallen die richtigen Schritte deutlich leichter. Wer dagegen versucht, ganz alleine mit dem Liebeskummer zurecht zu kommen, der gerät oft tiefer und länger in eine Krise.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2020 Herzenssache

Theme von Anders NorénHoch ↑