Die Liebesblogger

So wird man vom Paar zur Familie

Wie verändert das erste Kind eine Partnerschaft? Zusammen mit der Kollegin Anna Peinelt erklären wir in diesem Podcast, warum Paare während einer Schwangerschaft ein enges Bündnis bilden müssen. Es ist eine Zeit voller Herausforderungen – wer die gemeinsam bewältigt, dessen Beziehung geht gestärkt daraus hervor. Und wir besprechen, wie werdende Eltern es schaffen, die Balance zwischen Anforderung und Freude zu halten.

 

2 Kommentare

  1. JuMi

    Liebe Paarberater,

    ich bin ein großer Fan eures Podcasts und höre mir wirklich jede Folge von euch an! 🙂 Nun muss ich mich mal an euch wenden. Mein Mann (25) und ich (29) sind seit 7.5 Jahren in einer Beziehung und seit über 2 Jahren verheiratet. Anfang diesen Jahres haben wir zusammen entschieden, mit der Familienplanung zu beginnen und jetzt bin ich schon im 9. Monat schwanger :). Nun ist es allerdings so, dass mein Mann und ich seit des positives Tests im März in einer waschechten Ehekrise stecken. Auf einmal ist alles anders. Mein Mann hat sich stark verändert (nicht unbedingt im positiven Sinne) und ich erkenne ihn kaum noch wieder. Angefangen hat es mit einem Nebenjob, durch den er kaum noch zuhause war. Danach fing er an, exzessiv Sport zu treiben und alles auszuprobieren, was nur geht. Auch hat er auf einmal den Spaß am Ausgehen für sich entdeckt und verbringt praktisch mehr Zeit mit seinen Kollegen/innen als mit mir. Grillabende, tagelange Reisen an den Gardasee, Geburtstagsfeiern, Halloween-Partys, und und und. Die liebevolle, fürsorgliche und interessierte Art an ihm was mich betrifft, ist auf einmal nicht mehr da. Textnachrichten wurden immer kürzer und liebloser, auf Antworten muss ich teilweise stundenlang warten. „Ich liebe dich“ wird immer seltener, unsere Begrüßungen / Verabschiedungen immer flüchtiger. Was für uns früher völlig normal war, ist jetzt eine absolute Seltenheit geworden. Einzig und allein beim Thema Sex ist bei uns alles gleich geblieben und es funktioniert nach wie vor gut. Wir haben dieses Jahr viel gestritten und viel diskutiert, wie man sich allerdings denken kann ohne Erfolg. Er sagt unsere Ehe sei langweilig geworden und ihm würde das Interesse an mir fehlen. Nur in einem Punkt sind wir uns einig: aufgeben wollen wir unsere Ehe beide nicht. Ich habe das Gefühl, dass seine Kollegen und ihre Sichtweisen im Bezug auf Ehe / Partnerschaft meinen Mann stark beeinflusst haben. Leider negativ. Auch glaube ich, dass ihn die Schwangerschaft stark beschäftigt. Was kann ich tun? Wir sind beide sehr unzufrieden und ich möchte, dass es wieder so wird wie vor der Schwangerschaft.

    Über ein paar Tips oder eine kurze Rückmeldung würde ich mich wirklich riesig freuen!!! 🙂

    Viele liebe Grüße

    • Christian Thiel

      Ich muss gleich zwei Mal „Sorry!“ sagen. Zum einen, war mein Blog gehackt und ich konnte auf diese Zuschrift längere Zeit nicht antworten.
      Zum anderen ist das keine Geschichte, die sich mit ein paar Tips mal so eben ändern lässt.
      Es ist ein Fall für eine Beratung. Bei mir geht das nur persönlich hier in Berlin. Und das geht auch alleine, wenn Ihr Partner nicht möchte.
      Es gibt aber auch noch viele andere Beraterinnen und Berater. Die findet man auf die-partnerschaftsberater.de.
      Und ich drücke die Daumen für die Geburt!
      Christian Thiel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

elf − 8 =

© 2024 Herzenssache

Theme von Anders NorénHoch ↑